8. Forum Mainzer Medienwirtschaft: Von Räumen, Landschaften und Objekten in virtuelle Welten!

Wie kann man die reale Welt messbar und virtuell erlebbar machen? Dieser Frage ging das 8. Forum der Initiative Mainzer Medienwirtschaft nach. Unter der Überschrift „Von Räumen, Landschaften und Objekten in virtuelle Welten – einfach und schnell!“ präsentierten die Referenten den wissenschaftlichen „state of art“ der maßstabstreuen Visualisierung von Gebäuden, Räumen und Landschaften in Architektur, Film oder Computerspielen.
Prof. Dr. Frank Boochs vom i3mainz erläuterte Unterschiede bei der geometrischen Erfassung von Objekten mit speziellen Messgeräten und mit handelsüblichen Digitalkameras. Es wurden verschiedene Techniken der Objektabtastung mit automatischer Punktwolkenerzeugung (3D-Modell) aus unsortierten, sich überlappenden Digitalfotos mit der structure from motion-Technik demonstriert.
Der Archäologe Dr. Markus Scholz illustrierte am Beispiel der im Jahr 2004 gefundenen Fragmente des römischen Grabmals von Frankfurt-Zeilsheim, wie durch den Einsatz moderner 3D-Scantechnik und computergestützter Modellierung auf Basis der archäologischen Auswertung eine ebenso wissenschaftliche wie anschauliche Rekonstruktion des einst rund acht Meter hohen Denkmals gelingt.
 

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *