Fachhochschule Mainz zeigt Gesichtserkennung in der Werbung

Forschungsprojekte zu Digital Signage und Augmented Reality bei den Projekttagen des Rabanus Maurus Gymnasiums.

Anett Mehler-Bicher, Dekanin und Professorin der Fächer Wirtschaftsinformatik, Medien, Management und IT und Lothar Steiger, Lehrkraft für besondere Aufgaben, illustrieren Schülern Einsatz und Möglichkeiten aus der Forschung.

Bei den Projekttagen des Mainzer Rabanus Maurus Gymnasiums am 27. Juni staunten die Teilnehmer der 9. Klassen nicht schlecht, als die beiden Wissenschaftler anhand mitgebrachter Beispiele zeigten, was in deren Forschungsgebieten bereits möglich ist: Gesichtserkennung durch spezielle Kameras oder 3-D-Projektionen ganzer Spielstein-Bauten aus klassischen Printmaterialien, wie Katalogen oder Verpackungen heraus. Diese Techniken können Alter und Geschlecht bei Betrachtern ausmachen und damit beispielsweise gezielt Werbung einblenden sowie Printprodukte aller Art anschaulicher und attraktiver gestalten. Ihr Einsatz reicht u.a. von interaktiven 3-D-Sammelkarten über intelligente Plakate bis hin zur fast „greifbaren“ Darstellung von ganzen PKW aus einem Katalog. Somit finden diese Arbeiten u.a. ihren Einsatz in Werbung und Marketing.
Augmented Reality bezeichnet die computergestützte Erweiterung der Realitätswahrnehmung, die Ergänzung von Bildern oder Videos durch computergestützte Zusatzinformationen (oder auch virtuelle Objekte).
Digital Signage meint den Einsatz digitaler Medieninhalte bei Werbe- und Informationssystemen, wie z.B. elektronischen Plakate, elektronische Verkehrsschilder, Werbung in Geschäften, digitale Türbeschilderung oder Großbildprojektionen.


Die Überschrift der Projekttage der Jahrgangsstufe 9 stand unter dem Motto „Umgang mit den Medien“ und sollte den Gymnasiasten anhand verschiedener Workshops die Bandbreite der medialen Beteiligung, von urheberrechtlichen Fragen im Internet bis hin zur Eigendarstellung in sozialen Netzwerken (manage your identity) erläutern und die Schüler für einen reflektierten Umgang mit Medien sensibilisieren. Schließlich können auch in diesem Bereich Interessen für zukünftige Studien- und Berufswahl geweckt werden. Die aktive Mitarbeit und Aufmerksamkeit sprachen in dem beschriebenen Workshop für sich.
 

Professor Mehler-Bicher und Lothar Steiger haben diese Thematik beim 1. Forum der Initiative Mainzer Medienwirtschaft vor einem interessierten Unternehmerkreis vorgestellt.
 

Die beiden Mitarbeiter der Fachhochschule sind Autoren des Buches „Augmented Reality – Theorie und Praxis“ (2011)

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *