Computerspiele zum Lernen?!

Dieser Frage ging das 4. Forum an der Johannes Gutenberg-Universität nach:

Vorgestellt wurden Forschungsprojekte der Fächer Medienpädagogik und Erziehungswissenschaft. Professor Dr. Stefan Aufenanger präsentierte mit Luise Ludwig das Projekt: "iPad-Nutzung in Schulen", welches nach den Bedingungen zur Verbesserung der Lehr- und Lernkultur fragt. Das Projekt „Computerspiele zum Lernen?!“ unterbreitet Vorschläge zur Entwicklung neuer Ansätze von „game-based learning“ als Lernumgebung. 

Zur  Präsentation.      

Die Firma EnterTrain Software GmbH, vertreten durch deren Geschäftsführer Herrn Prof. Dipl.-Ing. Jirka Dell`Oro-Friedl, stellte das Projekt „ExperiMINTe“ dar. Die didaktisch-interaktive Anwendung aus dem Bereich Naturwissenschaften gewann 2010 den Computerspielpreis in der Kategorie „Bestes Serious Game“. 

 

 

V.l.n.r.: Richard Patzke (Hauptgeschäftsführer der IHK für Rheinhessen), Univ.-Prof. Dr. Stefan Aufenanger (Dekan FB 02), Karin von der Groeben (Geschäftsführerin der Initiative Mainzer Medienwirtschaft), Univ.-Prof. Dr. Stephan Füssel (Leiter des Instituts f. Buchwissenschaften, Sprecher des Forschungsschwerpunktes Medienkonvergenz), Viktor Piel (Leiter Weiterbildung der IHK für Rheinhessen)

© Viktor Piel

 

 

Die Referenten:

 

Univ.-Prof. Dr. Stefan Aufenanger, geboren 1950, studierte Erziehungswissenschaft, Soziologie, Psychologie und Kunstgeschichte an der Universität Mainz mit den Abschlüssen Diplom in Pädagogik, Promotion in Soziologie. Der Ruf der Professur Erziehungswissenschaft und Medienpädagogik führte den jetzigen Dekan des Fachbereichs 02 an die Universität nach Hamburg, bevor er 2005 wieder zurück in die Domstadt kehrte. Der Mitherausgeber pädagogischer Fachzeitschriften ist Mitglied verschiedener wissenschaftlicher Vereinigungen (u.a. DGPuK, DGS, JFF). Seine Arbeit beschäftigt sich schwerpunktmäßig mit den Themen „Familie und Medien“ sowie „Multimedia und Lernen“. www.uni-mainz.de  www.aufenanger.de

 

Prof. Dipl.-Ing. Jirka Dell'Oro-Friedl, gebürtiger Mainzer, entwickelt Computerspiele seit den frühen 1980ern. 1997 gründete er die Firma EnterTrain GmbH für Spiel- und Lernsoftware. Neben vielen Trainingsprogrammen, insbesondere für die Daimler AG, konnte er an Spieleproduktionen wie „Opera Fatal“, „Spellforce“, „Techforce“ und ExperiMINTe“ mitwirken. Letztere beiden wurden mit dem Deutschen Computerspielpreis in der Kategorie „Serious Games“ ausgezeichnet, wofür er sich als Konzepter und Entwickler maßgeblich mitverantwortlich zeichnet. Seit dem Jahr 2000 war er zudem als Gastdozent an der Fachhochschule Mainz tätig. Im Herbst 2010 erhielt er schließlich den Ruf auf die Professur „Anwendungskonzeption unter besonderer Berücksichtigung von Gamedesign“ an der Hochschule Furtwangen. www.entertrain.de         

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *