Funke 2016

15_51_RZ_bsf_Gruenderslam_MZ_Funke_Poster_A3

Jedes Unternehmen beginnt mit einer Idee 

Wir möchten Sie zum dritten Mainzer StartUp Slam „Funke“ und der anschließenden Preisverleihung am Dienstag, 19. Januar 2016, ab 19.30 Uhr im Roxy in Mainz herzlich einladen.

Was ist „Funke“? 

Für „Funke“ bewerben konnten sich Start-ups und Gründer mit Sitz in Rheinhessen und Umgebung, die mit Geschäftsideen in Bereichen wie E-Commerce, Social Media, mobile Technologien, IT, Online B2B- und B2C-Dienstleistungen, digitale Medien, Telekommunikation und Gaming durchstarten wollen.

Die besten Bewerber treten nun mit ihren Geschäftskonzepten beim finalen Slam „Funke“ gegeneinander an. Den Slammern bleiben dabei nur wenige Minuten Zeit, um die Jury und Sie, das Publikum, zu berzeugen. Dem Sieger winken Beratungsleistungen der Mitglieder des Netzwerks im Wert von 50.000 Euro. Seien Sie also live dabei und entscheiden Sie mit!

Wer steckt hinter „Funke“? 

Der Wettbewerb „Funke“ ist eine Initiative des StartUp Netzwerk Mainz e.V.

Das Netzwerk, bestehend aus Unternehmen, hat das Ziel, Existenzgründungen im Digital- oder IT-Bereich zu unterstützen.

Anmeldung zur Veranstaltung an slam@startup-mainz.de

Programm 

Beginn 20 Uhr

Moderatorin:

Jenny, bigFM

Begrüßung

Andreas Valentin,
Vorstand des StartUp Netzwerk Mainz e.V.

Grußwort

Malu Dreyer,
Ministerpräsidentin des Landes Rheinland-Pfalz

Grußwort

Michael Ebling,
Oberbürgermeister der Stadt Mainz

Talk mit den Jurymitgliedern

Karin von der Groeben und Viktor Piel,
Initiative Mainzer Medienwirtschaft

Dr. Stefan Weiler,
Zentralstelle für IT und Multimedia, Ministerium des Innern, für Sport und Infrastruktur

Brigitte Herrmann,
Leiterin Bereich Venture Capital, Beteiligungen, Investitions- und Strukturbank Rheinland-Pfalz (ISB)

Stephanie Renda,
Geschäftsführerin match2blue GmbH

Andreas Valentin,
Vorstand des StartUp Netzwerk Mainz e.V.

Lisa Haus
Abteilungsleiterin Unternehmensgründung und Unternehmensförderung/ Innovation der Industrie- und Handelskammer für Rheinhessen

Der Slam
Präsentation der Bewerber

Die Siegerehrung
Im Anschluss laden wir Sie herzlich zu unserem Stehempfang ein.

20. Forum Mainzer Medienwirtschaft: Qualität und Vielfalt in einer digitalen Medienwelt

Die Digitalisierung fordert die Medienwelt heraus. Ob linear oder crossmedial, print oder online – das alles verlangt nach unterschiedlichen Lösungsansätzen. Zudem sollen und müssen journalistische Qualitätsstandards eingehalten werden. Wie ist das zu garantieren, welche Rahmenbedingungen müssen politisch, gesellschaftlich und journalistisch geschaffen werden und welche Herausforderungen müssen Medienverantwortliche meistern? Bei einer gemeinsamen Veranstaltung werden der Landtag Rheinland-Pfalz und die Initiative Mainzer Medienwirtschaft nach Antworten auf diese Zukunftsfragen suchen. Nach einem Impulsreferat von Prof. Dr. Thorsten Faas, Johannes Gutenberg-Universität Mainz, diskutieren dazu Heike Raab, Staatssekretärin, Bevollmächtigte des Landes Rheinland-Pfalz beim Bund und für Europa, für Medien und Digitales, Dr. Simone Schelberg, Landessenderdirektorin SWR Rheinland-Pfalz, Matthias Fornoff, Leiter der ZDF-Hauptredaktion Politik und Zeitgeschehen, Hans Georg Schnücker, Sprecher der Geschäftsführung der Verlagsgruppe Rhein-Main Moderation: Friedrich Roeingh, Chefredakteur Allgemeine Zeitung. Alle Interessierten laden wir dazu herzlich ein! Dienstag, dem 15. September 2015, um 18.00 Uhr im Plenarsaal des Landtags Rheinland-Pfalz.Für weitere Infos gibt´s hier die Einladung zum Nachlesen Einladung_Forum Digitale Medienwelt

SWR3-Report gewinnt Deutschen Radiopreis

Der SWR3-Report „jung. schnell. tot“ hat den Deutschen Radiopreis in der Kategorie „Bestes Nachrichten- und Informationsformat“ gewonnen. Die Reportage „jung. schnell. tot“ (Autoren: Katharina Jansen, Joschka Heinemann und Sabrina Kemmer, Redakteur: Gregor Glöckner) erzählt eindringliche Geschichten von Menschen, die einen schweren Verkehrsunfall verursacht haben, oder mit den Folgen eines solchen Unfalls kämpfen müssen. Mehr Infos gibt´s hier.

19. Forum Mainzer Medienwirtschaft: Von der Tafel zum Tablet – Wachstumsmarkt Lern-Apps

Von der Tafel zum Tablet – Wachstumsmarkt Lern-Apps

3-jährige Kinder hüpfen, singen, malen – und programmieren. Tablets halten Einzug in Schulen und Kindertagesstätten. Die Nachfrage nach Lern-Apps bietet neue Marktchancen für Softwareprogrammierer, Spiele-Entwickler und Verlage. Moderne Vertriebswege eröffnen globale Märkte.

Die „Initiative Mainzer Medienwirtschaft“ lädt Sie herzlich ein zu einem Austausch über die Trends des digitalen Lernens und gibt Gelegenheit zur Vernetzung zwischen Wirtschaft, Wissenschaft und Politik auf unserem nächsten Forum am Dienstag, 21. Juli 2015, 17.30 bis 19.00 Uhr IHK für Rheinhessen, Schillerplatz 7, 55116 Mainz (Parkmöglichkeit in der Tiefgarage Schillerstraße)

Prof. Dr. Stefan Aufenanger, Erziehungswissenschaftler an der Universität Mainz, berichtet über die Evaluation des Tablet- Einsatzes an Schulen in Rheinland-Pfalz und präsentiert eine preisgekrönte Programmier-App für Kinder ab 3 Jahren.

Hans Beckmann, Staatssekretär im Bildungsministerium, gibt einen Überblick über die Entwicklung des Digitalen Lernens in Rheinland-Pfalz.

Walter Steffens, Geschäftsführer der RedNet AG und Oliver Fischer, Leiter Vertrieb Education, zeigen Chancen und Herausforderungen von Tablet-Projekten in der Praxis auf.

Mainzer Doktorand gewinnt Innovationspreis

"Mainz, die Stadt der Ideen" - Der 30-jährige Doktorand William Lindlahr vom Physik-Institut der Johannes Gutenberg-Universität arbeitet an einer Antwort auf die Frage, wie man digitale Medien kreativ im Unterricht einsetzt. Das wurde jetzt belohnt: Seine Virtual-Reality-Physik gewinnt den Innovationspreis beim Wettbewerb „Deutschland – Land der Ideen“ . Wir gratulieren! Mehr Infos dazu finden sich auf den Seiten der Gutenberg-Akademie der Johannes Gutenberg-Universität.

Junges Entwicklerteam aus Trier gewinnt Deutschen Computerspielpreis

Auf der International Games Week in Berlin wurde jetzt das Computerspiel „In Between“ als bestes Nachwuchskonzept mit dem Deutschen Computerspielpreis 2015 ausgezeichnet. Das Entwicklerteam, Daniel Denne, Matthias Guntrum, Wolfgang Reichardt und Stephan Wirth, hatte bereits im Jahr 2013 die Besucher des 9. Forums Mainzer Medienwirtschaft unter der Überschrift „Intermedia Design und Intermedia Games“ begeistert. „Wir gratulieren ganz herzlich zum ersten Platz in der Nachwuchs-Kategorie! Das ist ein großer Erfolg, der uns sehr freut. Immer wieder konnten wir junge, frische Ideen in unseren Forumsveranstaltungen präsentieren, die später sprichwörtlich durch die Decke gingen. Deshalb sind wir auch etwas stolz auf unseren guten Riecher bei der Themen- und Schwerpunktsetzung unserer Arbeit“, sagt Karin von der Groeben, Geschäftsführerin der Initiative Mainzer Medienwirtschaft. Die Preisträger sind Absolventen des Studiengangs Intermedia Design (IMD) an der Hochschule Trier, der sich bei einem Forum Mainzer Medienwirtschaft im Mai 2013 vorstellte. Treibende Kräfte hinter dem innovativen Studiengang sind Professor i. R. Franz Kluge und Marcus Haberkorn, der das Lehrgebiet “Hypermedia: Interaktive und vernetzte Systeme“ in Trier leitet. „Unsere Glückwünsche gehen deshalb auch an Franz Kluge und Markus Haberkorn, die an der Hochschule Trier eine wichtige Grundlage für den Erfolg bei der Preisverleihung geschaffen haben. Es ist beeindruckend, wie viel Innovation und Gründungsmotivation aus einem Bachelor-Studium freigesetzt werden kann“, so Karin von der Groeben weiter. Die besten Spiele des Jahres wurden am Dienstag in insgesamt 13 Kategorien im Rahmen der International Games Week ausgezeichnet. Insgesamt standen 385 000 Euro Preisgeld für die Gewinner zur Verfügung.